Meine erste Halloween-Party stand an, und natürlich folgte umgehend die Überlegung: Was um alles in der Welt ziehe ich an?

Erster Einfall: Ich hab doch gerade den Kleiderschrank ausgemistet. Nehmen wir davon was, zerfetzen es etwas und gut ist.

Zweiter Einfall: Das ist blöd, Halloween muß auch ein bischen sexy sein. Also nehmen wir das rote Seidenkorsett von der Hochzeit letzen Monat, basteln uns einen schwarzen, zerfetzen Rock dazu. Paßt!

Dritter Einfall: Korsett? Den ganezn Abend? Och nööö... Machen wir doch was ganz anderes. Hirn durchsuchen, Erinnerungen und Ideen wälzen.... Bingo! Das weiße Kleid, das Isabell Adjani auf dem Cover der "Bartholomäusnacht" trägt. Das ist schön blutig und damit genau richtig für Halloween. Außerdem kann man dafür mal weiße Stoffreste verbrauchen.

Die Vorlagen die ich hatte waren diese (in der Größe in der sie auch mir zur Verfügung standen: 309x475 pix und 150x241 pix):

Na gut, dass ist nicht viel, aber es geht ja nur um Halloween, ich will hier nichts historisch korrektes abliefern.
Heraus kam als erstes mal dieses:

Noch ist das ganze viiiiiel zu lang. Der Schneiderpuppe also eine Plastiktüte übergezogen um sie nciht einzusauen, den Boden mit Zeitung ausgelegt und dann in die Küche, Blut anrühren...

Verwendet wurden hier: rote, schwarze und braune Acrylfarbe, verdünnt mit einem guten Schuß Wasser.
Altes T-Shirt an, Schürze um, Gummihandschuhe an. Einen Schwamm mit Wasser nass machen, ausdrücken (damit nicht die ganze Farbe IM Schwamm verschwindet) und anfangen zu kleckern.
Das macht Spaß!!!! Könnt ich stundenlang machen *gg* Abschließend hab ich noch die behandschuhten Hände in die Farbe getaucht und mich damit am Kleid festgeklammert, drübergestrichen...
Beim schminken wurde dann noch etwas Kunstblut auf Dekoltee und Kleid verteilt und nun (nach der Feier) sieht das ganze so aus:

Ach und wenn man nach kleckern, aber vor kürzen des Kleides festsstellt: "Mist! ich hab die Schlitze für die Taschen vergessen!", dann aber zu faul ist den Fehler mit der Hand zu korrigieren, sondern ein fertig gefüttertes Kleid mit einem z.Z. noch 3,50x1,40 großen Rock unter die Nähmaschine zwängt, um Schlitze unter den Falten zu verstecken, dann sieht das etwa so aus:

zur Party...